Das Paar des Jahres


Wie schon in unserer letzten Ausgabe berichtet, konnten wir Neville Longbottom mit einer neuen Flamme sehen.
Hierzu ein Interview mit ihm:

Red: Also stimmen die Aussagen von unserer letzten Ausgabe?
Neville: (wird ganz rot und lächelt) Ja, ähm ja, ja, das stimmt.
Red: Könnten Sie uns einiges erzählen von Ihrer großen Liebe!
Neville: Ähm, ja. (langes Schweigen) Ja, kann ich
Red: Was möchten Sie uns denn von Ihr erzählen?
Neville: Sie hat blonde Haare! (wieder von langem Schweigen gefolgt)
Red: Was möchten Sie uns NOCH über sie erzählen?
Neville: Sie ist ganz nett und Sie hat einen Namen!
Red: Möchten sie uns ihren Namen verraten?
Neville: Nein, weil das habe ich Lara versprochen
Red: Gut, natürlich berücksichtigen wir das. Lara ist ihre Freundin.
Neville: Woher wissen Sie ihren Namen?
Red: Gut, dann gehen wir zu dem nächsten Thema über, ich habe gehört Sie sind in der Hippogreifpflege eingewiesen worden.
Neville: Ja, macht Spaß
Red: Möchten sie uns noch etwas über ihre Freundin erzählen?
Neville: (schweigen und Neville fliegt bewusstlos vom Hocker)

Nachdem wir ihn in die Krankenstation gebracht haben, müssen wir sagen, dass dieses Interview nicht wirklich aufschlussreich war.
Nach ausführlichen weiteren Recherchen und mit Rücksprache mit der Krankenstation kann ich hiermit erklären, dass Neville einer allergischen Reaktion zum Opfer gefallen ist. Die Redaktion hat ihm einen Kuchen mit Ceshewkernen angeboten und die hat er nicht vertragen. Somit ist sein bewusstlos werden und sein extrem roter Gesichtsausdruck auf einen Anaphylaktischen Schock zurück zu führen.
Natürlich möchte sich die Redaktion bei Neville entschuldigen.
Vielleicht können wir in der nächsten Ausgabe mehr berichten. Falls Lara dieses Interview liest, möchte ich sie bitten, uns für die nächste Ausgabe zu einem Exklusivinterview zur Verfügung zu stehen.

Cory



Osterhase gesichtet!


Letzte Nacht schlenderte Vicky Frobisher, eine Hogwartsschülerin, durch London und machte eine sehr interessante Entdeckung. Es war kurz nach Mitternacht als sie ein Rascheln im Gebüsch wahrnahm. Sie beugte sich hinab und versuchte dem Geräusch nach zu gehen. Da sah sie ein Geschöpf, dass sie als hasenähnlich beschrieb. Was das ganz Besondere daran zu sein schien, war, dass es wirkte, als würde es Eier legen, da es mit solchen umgeben war. Was ebenfalls einen sehr unwirklichen Eindruck auf sie machte, war, dass sich das Wesen auf den Hinterbeinen bewegte. Vicky berichtete, dass sie versucht hatte das Schauspiel zu beobachten. Sie sah, wie das Hasen-Geschöpf versucht habe die Eier zu bemalen. Es hatte einen großen Pinsel bei sich und mehrere Farbstifte. Das hasenartige Geschöpf war sehr vertieft in seine Arbeit und wirke gehetzt, so als ob es nicht genügend Zeit hätte.
Wie wir in ausführlichen Recherchen herausfanden, gibt es da tatsächlich eine Osterhasen der Eier versteckt. Diese Eier sind bemalt. Allerdings sehen Muggel die Osterhasen nie. Somit dürfte es wohl wirklich sehr viel Glück sein, dass es Vicky gelang ein Foto von dem Osterhasen zu machen! (es war allerdings nur eine Muggelkamera zur Hand, sodass sie den eleganten Pinselstrichen des Hasen nicht folgen können)

Cory